Orcotal

ORCOTAL…GANZ ZUM ENTDECKEN

Die Landschaft ist diejenige typisch für die Gletschertäler, wo die modellierende Wirkung der Gletscher im Laufe der Jahrtausende deutlich ist. Genau auf dieses Thema ist die permanente Ausstellung beim Besucherzentrum von Noasca konzentriert. In Noasca befindet sich auch das Zentrum für Umwelterziehung - Centro Educazione Ambientale (CEA), Stolz des Tales und einzig im ganzen Park, der Wanderbegleitungen mit Lernerfahrungen anbietet, sowie Aufenthalte zur Vertiefung und Sensibilisierung zur Problematik der Umwelt und des geschützten Gebietes. Das CEA ist ganzjährig auf Vorbestellung offen (Auskunft gibt Tel.+39 011 8606233). Das Tal bietet allen Besuchern die Möglichkeit, Spaziergänge, Wanderungen, Hoch- und alpine Touren in jeder Jahreszeit durchzuführen. Mit 3 Stunden Laufzeit ab Noasca wartet auf Ihnen das wunderbare königliche Jagdhaus vom Gran Piano, von der Parkverwaltung restauriert. In Ceresole Reale wurde kürzlich das Besucherzentrum "Homo et Ibex" eingeweiht, das zur jahrtausendelangen Beziehung zwischen dem Menschen und dem Parksymbol Steinbock (capra ibex) gewidmet ist. In Ribordone in der faszinierenden Anlage der Wallfahrtskirche Prascondù befindet sich das Besucherzentrum über die religiöse Kultur in den Parktälern.

Piantonettotal
Das Talende, wo sich der Stausee Teleccio befindet, ist von den steilen Wänden des Becco di Valsoera und der Becchi di Tribolazione überragt. Das Tal ist vielleicht mehr von Bergkletterern als von Wanderern besucht; ein Besuch lohnt aber sich für alle, um einen engen Kontakt mit der Welt der Hochgebirge zu erleben. Die Berghütte Pontese dient als Stützpunkt.

Gran Piano von Noasca
Der Gran Piano (Hochebene) und seine Umgebung sind vielleicht einige der weniger bekannten und besuchten Landschaften des Parks. Sie sind aber ein ideales Ziel für diejenigen, die weidende Gäms- und Steinbockscharen beobachten wollen. Die grünen Wiesen sind reich an Wasser, und hie und da sind sie vom weissen und weichen Alpen-Wollgras (Eriophorum) bedeckt. Ein herrlicher Höhenweg fängt unmittelbar kurz unter dem Colle del Nivolet (Nivoletpass) an und führt hoch über das Orcotal zum Gran Piano, mit einer kontinuierlichen wunderbaren Aussicht.

Colle Sià (Siàpass)
Von Ceresole Reale steigt ein schöner Saumpfad hinauf durch Lärchen- und Tannenwälder Richtung Colle Sià, der das obere Orcotal mit dem einsamen Vallone del Roc verbindet. Die Route bietet sehr gute Aussichten auf die schönen Gletscher der Levanne so wie interessante Beobachtungen der Tiere des Parks.

Piano del Nivolet
Es ist eine der interessantesten Hochebenen der Alpen und ist mehr als sechs Km lang auf 2500 m Höhe. Die Gegend ist sehr reich an Wasser: neben zahlreichen zwischen den Felsen gesetzten Seen wird die grüne Weidefläche vom Bach Dora di Nivolet durchquert. Seine Mäander bilden Sümpfe und Moore, die ein idealer Lebensraum für den Frosch und für viele Pflanzarten sind. Im Sommer regelt der Park den Autozufluss entlang der Strasse, die vom See Serrù zum Colle del Nivolet (Nivoletpass) führt, um den eigenartigen Lebensraum zu bewahren und ihn aufmerksamen Wanderern und Besuchern unversehrt zu bieten.