Campiglia Soana: Der Mensch und der Ackerbau

Das Zentrum geht durch die Geschichte der Berglandwirtschaft und hebt die Rolle des Menschen in seiner Beziehung mit der ständig wechselnden natürlichen Umwelt hervor. Zu den Zielen gehört die Aufwertung der lokalen Kultur und der das Gebiet kennzeichnenden Landwirtschafts- und Landschaftsaspekte: Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die nicht genügend rentable Berglandwirtschaft eingestellt und die Täler gerieten in Vernachlässigung mit schweren Auswirkungen auf das Gebiet: Es folgten hydrogeologische Probleme, das Verschwinden der vom Berg-Ackerbau geprägten Landschaften mit den charakteristischen Terrassen, die Verarmung der biologischen Vielfalt und der Verlust von traditionellem Wissen und Technik.

Die Führung erfolgt an einer Wand, die entlang der gesamten Länge des Zentrums verläuft, wo Sichttafeln und einziehbare Platten einander abwechseln, die aus der Wand als Schiebetüre oder als Nischen und Regale heraus. Weiter geht es draußen auf einer 2,500 Quadratmeter weiten Fläche, die im Jahre 2018 ausgerüstet sein wird, wo entlang der Führung Informationstafeln die naheliegenden Pflanzenarten beschreiben werden.

Im Zentrum werden die Besucher die traditionellen landwirtschaftlichen Produkte und die alten so wie die zeitgenössischen Techniken kennenlernen.

Bei der Realisierung des Zentrums wurde ein besonderes Augenmerk zum Einsatz von Materialien und Verfahren mit geringen Umweltauswirkungen geschenkt, die den Energieverbrauch und die Verwendung von fossilen Brennstoffen einschränken.

Das Zentrum bietet auch einen Empfangspunkt, einen Buchladen und Spieleinrichtungen für die jüngsten Besucher.

 

Foto von Enzo Massa Micon

Informationen: 

Adresse: Ortschaft Campiglia Soana (TO)

Öffnungszeiten: Laden Sie die Öffnungszeiten von 2019

Telefonauskunft: +39-0124-901070

E-Mail: info.pie@pngp.it

Eintritt frei