Zu Fuß auf den Wolken

Mit der Initiative “Zu Fuß auf den Wolken“ (A piedi tra le nuvole) fördert der Park eine sanfte Mobilität: Der private Verkehr wird im Sommer auf der Nivolet-Straße beschränkt und die Besucher werden angeregt, sich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Shuttle-Bus zu bewegen.

Das Nivolet ist eine wunderschöne Hochebene von Mooren und Feuchtgebieten auf 2500 Meter Höhe, von den Mäandern des Baches Dora geziert. Es ist Lebensraum für Steinböcke, Gämsen, Murmeltiere, Hermeline, Füchse, Zug- und ständige Vögel sowie seltene Pflanzen. Das Nivolet kann zu Fuß über einen bequemen Weg aus dem Valsavarenche und mit dem Auto von Ceresole Reale aus erreicht werden.

Es war immer ein Ziel für Wanderer und Radfahrer, aber insbesondere an Sommersonntagen wurde in den letzten Jahren aus dem Nivolet zunehmend ein Höhenparkplatz. Als Alternative zu dieser mit den Zielsetzungen eines Parkes inkompatiblen Nutzung wurde im Jahre 2003 ein Projekt eingeleitet, das neben der Verkehrsbeschränkung die Wiederverwertung des gesamten Areals mit hochqualitativen touristischen Vorschlägen vorsieht.

Jeden Sonntag in der zweiten Hälfte Juli bis zum 27. August und am 15. August werden die letzten sechs Straßenkilometer dem privaten Motorverkehr geschlossen. Sie sind nur zu Fuß, mit Fahrrad oder Shuttle-Bus zugänglich. Bis zum Lago Serrù dürfen Sie mit Ihrem eigenen Auto hinauf, oder Sie können ab Ceresole Reale den Shuttle-Bus benutzen, der bequeme Haltepunkte bedient.

Ohne Luft- und Lärmbelastung ist diese Gegend ein wahres Paradies, das mit Landschaften, Düften und Farben versehen ist, die nichts fernen Destinationen zu beneiden haben.

 

Stellen Sie den Motor ab und hören Sie den Bergen zu - das Jahresprogramm

 

Die Initiative „Zu Fuß auf den Wolken“, die diesen Sommer schon zum 14. mal durchgeführt wird, erweitert Jahr um Jahr sein Interventionsgebiet, das einst nur auf dem Nivolet-Gebiet beschränkt war. Somit werden mit zahlreichen Initiativen mehrere Gemeinden der Parktäler miteinbezogen.

„Zu Fuß auf den Wolken“ wird nach und nach zu einer Philosophie und zu einer Art des Park-Erlebens durch einen sanften Tourismus, um schöne und unberührte Gebiete durch eine nachhaltige Mobilität auf Zehenspitzen zu entdecken. Die Veranstaltungen zur Entdeckung des zauberhaften Vallone di Piantonetto, einem Seitental des Orco-Tales, werden weitergeführt; Das Vallone di Piantonetto kann mit dem von der Gemeinde Locana zur Verfügung gestellten Bus erreicht werden. Auch die Initiative "Viva il Parco" in Cogne wird wiederholt.

Erstmals wird auch das Vallone (Seitental) di Forzo im Soana-Tal mit der Veranstaltung nachhaltiger Mobilität "Gehgeschichten" miteinbezogen. Es wird auch möglich sein, alternative Bewegungsmittel auszuprobieren, wie das Pferd in Cogne oder das Fahrrad auf dem Bike-Sharing-Netz im Aosta-Tal.

An den Juli- und August-Wochenenden lädt ein reichhaltiges Veranstaltungsprogramm ein, das geschützte Gebiet als einen idealen Ort für einen nachhaltigen und naturnahen Urlaub zu entdecken. Es erwarten Sie Führungen, Ausstellungen, historische und Theater-Aufführungen, Konzerte und Verkostungen von regionalen Produkten mit den Parkführern, den Hotels, den Berghütten, den Restaurants und den Kunsthandwerkern.

 

loghi nivolet 2015