Eichhörnchen (Sciurus vulgaris)

Das Eichhörnchen lebt in den Nadel- und Laubwäldern bis zur oberen Waldgrenze. Es ist 18-25 cm ohne Schwanz lang; letzterer ist 14-20 cm lang. Die Eichhörnchen sind im Laufe des Tages aktiv und sind meist auf den Bäumen, obwohl sie die Nahrung auch auf dem Boden sammeln. Sie ernähren sich hauptsächlich von Baumsamen, aber auch von Knospen, Knollen und Pilzen. Das Eichhörnchen geht nicht in Winterschlaf: Es überlebt den Winter mit dem Bau eines Nestes auf einer Astgabel. Im Sommer ist das Fell rötlich-braun, aber es gibt Exemplare mit dunklerer Farbe. Im Winter neigt das Fell zur dunkelgrau-schwarzen Farbe. Das Eichhörnchen ist gleichmässig im Park verteilt. Diese Tierart ist Objekt öko-ethologischer Forschungen, weil ihre Erhaltung durch die Ausdehnung des grauen Eichhörnchens amerikanischer Herkunft bedroht ist.

Foto: Vittorio Ricci