Wanderungen

Sommerwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
2 h 30 min
Wegweiser: 
1
Jahreszeit: 
Sommer
Tal: 
Valsavarenche

Taleinwärts nach Pont Valsavarenche parken wir das Auto im grossen Parkplatz beim Hotel Gran Paradiso. Links überqueren wir die Brücke über den Savara und laufen durch einen Großteil der Fläche am Fuße des Vallone (Seitental) di Seyraz bis zur Schutzhütte Tétras Lyre. Jetzt haben wir einen gut markierten und viel begangenen Weg vor uns, der im Lärchenwald hinaufsteigt und einen Felsbalkon erreicht, aus dem das ganze Seitental sichtbar ist.

Wanderungstyp: 
Sommerwanderung
Hunde erlaubt von 15/07 bis 15/09
Winterwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
T - touristische Wanderung
Laufzeit: 
1 h 30 min
Jahreszeit: 
Winter
Tal: 
Cogne-Tal

Obwohl das Valnontey eines der meistbesuchten Gebiete des Cogne-Tals ist, genügt es, ab dem großen Parkplatz des Weilers ins Tal einzudringen und dem Weg auf der rechten orografischen Seite zu folgen, um voll die Wildnis des Parks zu erleben: Kleine Wälder und Lichtungen wechseln einander ab und ermöglichen uns, leicht weidendes Wild zu beobachten. An der ersten Brücke (Brücke Leuttaz) ist es empfohlen, zum linken orografischen Ufer zu wechseln und, ohne sie zu betreten, an der Langlaufloipe entlang bis Valmianaz zu laufen.

Wanderungstyp: 
Winterwanderung
Sommerwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
Aufstieg 50 min
Wegweiser: 
558-560
Jahreszeit: 
Sommer
Tal: 
Orco-Tal

Eine Welt für sich. Wir fahren das lange und wilde Piantonettotal hinauf und erreichen den imposanten Staudamm Pian Teleccio. Wir wandern erst geradeaus entlang des linken Seeufers und dann fängt der Weg nach der Schutzhütte Pontese hinaufzusteigen an. Der Weg ist mit Stufen versehen aber nicht besonders schwierig und lässt uns eine andauernde weite Aussicht auf das ganze Tal genießen.

Wanderungstyp: 
Sommerwanderung
Hunde erlaubt von 15/07 bis 15/09
Winterwanderung
Laufzeit: 
2 bis 2 h 30 min bergauf
Jahreszeit: 
Winter
Tal: 
Valsavarenche

Die ehemalige Casa reale di caccia (königliche Jagdhütte) der Dynastie der Savoia war für Viktor Emmanuel II eine Lieblingsstätte während seiner Jagdtage; später wurde sie zu Parkwächterhütte und Stützpunkt für die Forschungsaktivitäten im Park umgewandelt.

Wanderungstyp: 
Winterwanderung
Sommerwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
Gesamtzeit 2 h 45 min
Wegweiser: 
Anfangs 13, nachher 12
Jahreszeit: 
Sommer
Tal: 
Cogne-Tal

Von der Ortschaft Lillaz ausgehend, und nachdem wir durch einen Streifen eines typischen alpinen Waldes gelaufen sind, können wir die wunderschönen Wasserfälle vom Urtier-Bach bestaunen. Nachdem wir ins Vallone di Bardoney einbiegen, laufen wir über eine kleine Brücke und wir treten in einen Nadelwald ein, um weiter auf fetten hochalpinen Weiden bei Alpe Bardoney zu gelangen; Hier können wir im Frühsommer die Vielfalt der Alpenflora beobachten und leicht die neugierigen Murmeltiere erblicken.

Wanderungstyp: 
Sommerwanderung
Sommerwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
2 Stunden
Wegweiser: 
521
Jahreszeit: 
Sommer
Tal: 
Orco-Tal

Am rechten Ufer des Sees von Ceresole Reale bei Villa Poma schlagen wir einen breiten Weg ein; nach zehn Minuten erreichen wir eine Abzweigung; links geht es nach dem Passo della Crocetta; wir aber wählen die andere Richtung, die zum Lago di Dres und zum Rifugio (Schutzhütte) Leonesi führt. Nachdem wir den grössten Bach überquert haben, durchstreifen wir eines der interessantesten Wälder des Parks, und das wegen der Vielfalt der Baumarten (Lärche, Fichte, Tanne, Arve) sowie wegen der Stattlichkeit einiger Exemplare.

Wanderungstyp: 
Sommerwanderung
Winterwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
2 Stunden
Jahreszeit: 
Winter
Tal: 
Valsavarenche

Gegenüber dem Hotel Genzianella fängt eine einfache, fast immer bergab führende Route auf der linken orografischen Seite an, die uns wahrnehmen lässt, wie die Wasserkraft auch den härtesten Felsen überwältigt: Der Bach hat über Jahrtausende spektakuläre Schluchten eingeschnitten, die mit flacheren Abschnitten im Wechsel stehen...

Wanderungstyp: 
Winterwanderung
Sommerwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
EE - für erfahrene Wanderer
Laufzeit: 
8 Stunden (2 h 30 min bis zum Rifugio Sella). Wer die Wanderung abkürzen will, kann vom Rifugio Sella oder von den Laghi Lauson der Aufstiegsroute folgend zurückkehren
Wegweiser: 
18 (bis zum Rifugio (Berghütte) Sella), danach 18b
Jahreszeit: 
Sommer
Tal: 
Cogne-Tal

Die Route beginnt im Weiler Valnontey, beim Alpengarten Paradisia, wo fast alle alpine Lebensräume des Parks und ein Schmetterlingsgarten nachgebildet sind. Es ist deshalb empfohlen, den Garten vor der Wanderung zu besichtigen. Der Weg windet sich vorerst durch den Wald, und dann auf Hochgebirgs-Almen; hier laufen wir in einem der vom Symboltier des Parks, dem Steinbock, meistbesuchten Gebieten. Gämsen und Murmeltiere sind auch hier zuhause.

Wanderungstyp: 
Sommerwanderung
Hunde erlaubt von 15/07 bis 15/09
Sommerwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
2 h 30 min (1 h 35 min bis zur Alpe del Roc)
Wegweiser: 
565 (GTA)
Jahreszeit: 
Sommer
Tal: 
Orco-Tal

Unsere Wanderung fängt an der im 17. Jahrhundert errichteten Wallfahrtstätte Prascondù, die eine der berühmtesten Ortschaften vom Canavese ist, wo am 27. August der Schutzheilige gefeiert wird. Die Route deckt sich mit einem Stück der GTA (Grande Traversata delle Alpi, Grosse Alpendurchquerung). Während des Aufstieges können wir bei der Alpe del Roc die Grotta (Höhle) della Faia betrachten; die "Faia" ist eine Figur, die in vielen Legenden des Tales anwesend ist.

Wanderungstyp: 
Sommerwanderung
Winterwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
1 h 30 min
Jahreszeit: 
Winter
Tal: 
Rhêmes-Tal

Diese kurze Wanderung fängt im Weiler Chanavey an, wo wir die Brücke über den Bach überqueren und lange der Langlaufloipe folgen, die nie betreten werden soll. Wir laufen durch eine vielfältige Umgebung und können so einige markante Winkel betrachten: Den Lärchen- und Erlenwald am Bach entlang, die mit Rücksicht auf die typische alpine Architektur fast vollständig renovierten Dörfer Oreiller und Bruil und das Hauptquartier der Parkwächter im Tal in Bruil.

Wanderungstyp: 
Winterwanderung
Sommerwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
3 Stunden
Wegweiser: 
5
Jahreszeit: 
Sommer
Tal: 
Cogne-Tal

Sylvenoire ist ein anmutiges Dorf, das mit dem Auto aus Aosta Richtung Cogne rechts abbiegend nach Vieyes erreichbar ist. Aus Sylvenoire nehmen wir ein ungeteertes Sträßchen bis zur Alpe Plan Pessey; da überqueren wir den Bach und treffen auf dem aus Vieyes direkt aufsteigenden Saumweg. Wir steigen bis zu einer Abzweigung hinauf, wo wir rechts gehen und durch einen dichten Wald mit beachtlichen Fichten wandern.

Wanderungstyp: 
Sommerwanderung
Sommerwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
2 Stunden
Wegweiser: 
531
Jahreszeit: 
Sommer
Tal: 
Orco-Tal

Beim einzigen Skilift nahe dem Weiler Chiapili di Sotto überquert unser Weg den Bach Orco auf einer breiten Brücke. Die Route läuft entlang der ganzen Skipiste und nachher steigt sie im Wald auf; hier finden wir vor allem Lärchen, aber auch Fichten und die eigenartigen Arven fehlen nicht. Im Wald könnten wir einige Gämsen sichten.

Wanderungstyp: 
Sommerwanderung
Winterwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
2 h
Jahreszeit: 
Winter
Tal: 
Rhêmes-Tal

Die Geografie-Handbücher könnten das Vallone (Seitental) dell'Entrelor als klares Beispiel von Gletscherschwelle oder Gletscherstufe verwenden, als Bezeugung der geologischen Geschichte des von quartären Gletschern gegrabenen Tales. Vor dem Rathaus von Rhêmes Notre Dame biegen wir in eine kleine Straße ein, die ins Dorf eindringt und zur Brücke über die Dora (Bach) di Rhêmes führt. Nach dem Bartgeier gewidmeten Standbild vor dem Sitz der Parkwächter schlagen wir den Weg ein.

Wanderungstyp: 
Winterwanderung
Sommerwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
3 Stunden
Wegweiser: 
15-15a
Jahreszeit: 
Sommer
Tal: 
Cogne-Tal

Von Lillaz führt uns die Route erst auf einer ungeteerten Straße und dann auf einem Saumweg ins Valeille-Seitental; beim Steigen bis zur gleichnamigen Alp im Herzen des Tales ist die Aussicht auf die Gletscher des Talendes grandios, obwohl die von den Überschwemmungen der neunziger Jahre verursachten Umweltverletzungen noch deutlich sind. Der Lärchen- und Tannenwald am Anfang und die Laubhaine entlang des Baches sind der richtige Vorgeschmack für den Schlussanstieg, der uns vor der Parkwächterhütte im Arolla-Seitental führen wird.

Wanderungstyp: 
Sommerwanderung
Sommerwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
2 Stunden bergauf
Wegweiser: 
550
Jahreszeit: 
Sommer
Tal: 
Orco-Tal

Zwischen Land und Wasser. Wenige Kurven vor dem mit dem Auto befahrbaren Colle (Pass) del Nivolet, in der Nähe der Laghetti (Seelein) Losere schlagen wir den alten, von den Savoy-Königen für die Jagd gebauten Saumweg ein. Die Bastalon-Hütte, die jetzt von den Gran Paradiso-Parkwächtern benutzt ist, war nämlich ein Stützpunkt der königlichen Jagdaufseher. Hier verliert sich der Blick in die Weite von Spitzen, Gletschern, Weiden und Wiesen: Es ist ein prächtiges Panorama über eine hochalpine Landschaft.

Wanderungstyp: 
Sommerwanderung
Sommerwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
2 Stunden
Jahreszeit: 
Sommer
Tal: 
Orco-Tal

Wunderbare Rundwanderung oberhalb 2200 m mit Blick auf die an den französischen Park La Vanoise angrenzenden höchsten Gipfel des oberen Tals. Der fast ebene Weg verläuft entlang des Gletscherbeckens des Lago Serrù.

Wanderungstyp: 
Sommerwanderung
Sommerwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
T - touristische Wanderung
Laufzeit: 
1 h 30 min
Wegweiser: 
22
Jahreszeit: 
Sommer
Tal: 
Cogne-Tal

Vom Weiler Valnontey wandern wir auf einem ungeteerten Sträßchen, das das Tal hinauf uns zum Dorf Valmianaz führt; es ist vielleicht das beste Beispiel einheimischer Architektur im Cogne-Tal, und das wegen der einzelnen Bauten so wie wegen der Struktur der Siedlung. Es lohnt sich sicher, am berühmten Moor Prà Suppiaz anzuhalten; es ist ein feuchtes Biotop, woran wir uns vorsichtig annähern sollten, um die typische Wasserpflanzenwelt und Fische und Amphibien zu beobachten (Forellen und Frösche).

Wanderungstyp: 
Sommerwanderung
Hunde erlaubt von 15/07 bis 15/09
Sommerwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
3 h 30 min
Wegweiser: 
628 (weißrote und gelb-rote Markierung)
Jahreszeit: 
Sommer
Tal: 
Soana-Tal

Unser Ausgangspunkt Valprato Soana ist das Dörfchen am Ende des Tales, das bei Valprato Soana anfängt; es liegt in einer lieblichen Grasmulde und ist von Nadelwäldern umgeben. Wir wandern über dem vom Dorf ausgehenden ungeteerten Sträßchen und überqueren den Bach. Wir steigen auf die noch heutzutage bewirtschaftete Alpe Vandilliana (1881 m) hinauf. Wir dringen in das Vallone (Tal) della Borra ein, wo die Wildsichtungen wahrscheinlich sind. Wir steigen weiter bis zum Pass hinauf, in dessen Nähe die Ruinen einer alten Grube liegen.

Wanderungstyp: 
Sommerwanderung
Sommerwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
3 h 30 min (Gesamtzeit der Rundwanderung ab den Spitzkehren oberhalb Noasca)
Jahreszeit: 
Sommer
Tal: 
Orco-Tal

Ein Duft von Geschichte. Es handelt sich um einen Naturlehrpfad kurz oberhalb Noasca, teilweise mit Informationstafeln ausgestattet. Er führt am Berghang durch das Vallone (Seitental) del Roc, historischen Weilern entlang, die einst ganzjährig bewohnt waren und mit Resten von Fresken geschmückt sind.

Dieses wunderbare Beispiel von Verbindung zwischen Gebietsgeschichte und Natur findet seinen höchsten Ausdruck, wenn man die Tour bis nach Pianchette durch einen gemütlichen und frischen Buchenwald fortsetzt, der für viele Tierarten des Parks Zufluchtsort ist.

Wanderungstyp: 
Sommerwanderung
Sommerwanderung
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
1 h 30 min
Wegweiser: 
13
Jahreszeit: 
Sommer
Tal: 
Rhêmes-Tal

Wegbeschreibung: Am Ende der Fahrstraße des Rhêmes-Tals liegt das charakteristische Dorf Thumel; da beachten wir nicht die Straße rechts zur Berghütte; stattdessen folgen wir dem Saumweg, der gerade am Ende der geteerten Straße anfängt; wir durchqueren eine kleine Brücke und steigen entlang des Baches Dora di Rhêmes. Nach einem sumpfigen Plateau steigen wir weiter hinauf und erreichen wieder das ungeteerte Sträßchen, das uns jetzt zu einer römischen Brücke bei einem imposanten Wasserfall führt.

Wanderungstyp: 
Sommerwanderung

Seiten