Pont Valsavarenche - Pravieux

Winterwanderung

Gegenüber dem Hotel Genzianella fängt eine einfache, fast immer bergab führende Route auf der linken orografischen Seite an, die uns wahrnehmen lässt, wie die Wasserkraft auch den härtesten Felsen überwältigt: Der Bach hat über Jahrtausende spektakuläre Schluchten eingeschnitten, die mit flacheren Abschnitten im Wechsel stehen...
Die großen Gegensätze der Natur in den Bergen erscheinen häufig so wie dieser Bach, der einen sehr kleinen, aber zähen und starken Vogel beherbergt: Es ist die Wasseramsel, die gegen den Strom in den Bach eintaucht, um im Sommer und im Winter ohne einzufrieren das Kiesbett auf der Suche nach Wasserinsekten durchzustöbern! Sie ist als Einzige in der Lage, ein Nest hinter einem kleinen Wasserfall zu bauen, der ein reichlicher Wasserfall wird, wenn sie im späten Frühjahr brüten wird; diese wird eine undurchdringliche Barriere für die Raubtiere sein, aber nicht für sie!
Weiter auf der Route können wir den Bach auf einem der Schneebrücken überqueren, die natürlich in den schneereichen Wintern entstehen, indem wir den Spuren folgen, die das Wild hinterlässt, um zur anderen Talseite zu gelangen. So erreichen wir den alten, fast aufgegebenen Weiler Pessey, wo wir Beispiele herrlicher traditioneller Architektur bewundern können; im Falle spärlichen Schnees oder im späten Frühling, müssen wir stattdessen weiter am linken orografischen Ufer bis zur Brücke neben der Straße bei Terrè, worüber wir zur rechten orografischen Seite wechseln und durch einen Wald zum Weiler Pessey hinaufsteigen.
In beiden Fällen erreichen wir nach dem Dorf die Alpe Pravieux , nachdem wir den Bach über eine Brücke im Wald überqueren; da befinden sich ein Stall, der für Weiden von Rindern in mittleren Höhen verwendet wird, so wie ein Parkplatz; dies ist der Ausgangspunkt für die wunderbaren Gordtzes du Terre, dessen Anfang aus der Brücke selbst sichtbar ist; es sind spektakuläre, von der Eiswasserkraft eingeschnittene Schluchten, die jetzt von den Bergführern für das Klettern ausgestattet worden sind. Hier fängt auch der Weg nach dem Rifugio Chabod an.
Wegen Lawinengefahr ist die Rückkehr auf dem Hinweg empfohlen bis zum späten Frühling und bis gesetzter Schnee herrscht.

Nicht zu verpassen sind:

- Weiler Pessey
- Kleiner Wasserfall vom Bach Cote Savatère
- Die Gordtzes du Terrè

 

Merkmale:

Tal: 
Valsavarenche
Startpunkt: 
gegenüber Hotel Genzianella in Pont Valsavarenche
Starthöhe: 
1960 m
Ziel: 
Pravieux
Zielhöhe: 
1829 m
Höhenmeter: 
140 m bergab
Schwierigkeitsgrad: 
E - Wanderung
Laufzeit: 
2 Stunden
Jahreszeit: 
Winter
Wanderungstyp: 
Winterwanderung