Anerkennungen

diploma green list Green List IUCN 

Der Park wurde November 2014 in die Green List der IUCN (GLPA) angenommen, die Grüne Liste der Parks, die erfolgreich auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts reagieren, ganz im Gegensatz zur Roten Liste der gefährdeten Arten. Die GLPA ist der einzige globale Standard von optimalen Verfahren für die Schutzgebiete und zielt darauf ab, den Erfolg im Management von einigen der wichtigsten Naturgebiete des Planeten zu erkennen und zu fördern. Die ersten 23 erfolgreichen Gebiete wurden aus 50 Kandidaten gewählt, die von den acht Ländern vorgeschlagen wurden, welche das Verfahren im Rahmen der ersten Phase der Green List entwickelt und getestet haben. Der Nationalpark Gran Paradiso ist der einzige italienische Park, der beigetreten ist und so unten den weltweit Top 23 erscheint.

logo diploma europeo Europäisches Diplom für den Nationalpark Gran Paradiso

Das Ministerkomitee des Europarates hat dem Nationalpark Gran Paradiso das europäische Diplom für geschützte Gebiete offiziell zuerkannt. Diese Akte stellt für 5 Jahre den ersten italienischen Nationalpark direkt unter der Schirmherrschaft des Europarats. Das Diplom kann wiederbestätigt oder widerrufen werden, wenn der Zustand des geschützten Gebietes sich allgemein verschlechtern wird. Die Begründungen für den Beschluss. (englischer Text)

logo emas Umweltzertifizierung EMAS und ISO-14001 

Der Park hat erfolgreich die Prüfungen des Umweltgutachters Certiquality bestanden. Somit hat er die Übereinstimmungsbescheinigung seines Umweltmanagementsystems mit den Anforderungen der EG-Verordnung 1221/2009 EMAS und der UNI EN ISO 14001 erhalten. Solche sind Werkzeuge zur kontinuierlichen Verbesserung der Umweltleistung einer Organisation, um eine nachhaltige Entwicklung in Europa und weltweit zu erreichen. Die technische Kommission von Certiquality hat auch die Umwelterklärung 2011-2014 validiert, die zum Ecolabel- und Eco-Audit-Ausschuss der EMS-Sektion Italien beim Umweltministerium für die Fortsetzung des Eintragungsweges weitergeleitet wurde. Das Umweltmanagementsystem wurde mit der wissenschaftlichen Unterstützung des Sektors für Angewandte Ökologie der Abteilung für Land- und Umweltingenieurwesen und Geotechnologien der Polytechnischen Hochschule Turin entworfen.

 logo premio paesaggio Kandidatur zum Landschaftspreis des Europarates 2011/2012 

Der Auswahlausschuss des Ministeriums für Nationales Erbe und Kultur hat "Zu Fuß auf den Wolken", ein Projekt nachhaltiger Mobilität des Parks, unter den zehn Vorschlägen der Endrunde für die italienische Kandidatur für den Landschaftspreis des Europarates empfohlen. Das Projekt wurde mit der folgenden Begründung eines der zehn Finalisten aus den 95 Teilnehmern aus ganz Italien: "Es ist eine beispielhafte Aktion betreffend der Publikumsnutzung der Parks, weil es ermöglicht, Gebiete erheblicher Umweltbedeutung mit begrenzten finanziellen Ressourcen zu schützen."

logo premio goslow

Preis Go-Slow Co.Mo.Do 2009 Der Verein Go Slow Italien und Co.Mo.Do (Bund der Vereine, die sich mit alternativer Mobilität befassen, darunter der italienische Touring Club, WWF, Legambiente und Italia Nostra) haben dem Park den 3. Nationalpreis "Go Slow - Co.Mo.Do. 2009" zugewiesen, der von den öffentlichen Verwaltungen verwirklichten nachhaltigen Mobilitätsnetzwerken gewidmet ist. Der Park hat die dritte Position durch das Projekt "Zu Fuss auf den Wolken" erreicht, mit dem der Park seit sieben Jahren eine nachhaltige Mobilität und Nutzung der Landschaft des Colle del Nivolet fördert. Die Jury unter dem Vorsitz des Raumplaners Albano Marcarini hat die besten von öffentlichen Verwaltungen verwirklichten integrierten Systeme der sanften Mobilität bewertet; sie hat das Projekt Nivolet mit einem Preis ausgezeichnet "... weil es erstmals in Italien eine unterschiedliche und nachhaltige Nutzung einer Strasseninfrastruktur in einem geschützten Gebiet eingeführt hat durch eine Zugänglichkeit mit Verkehrsmitteln mit geringen oder gar keinen Auswirkungen. Und weil der Park die Initiative, die im Laufe der Jahre einen wachsenden und gepriesenen Erfolg erzielt hat, wirksam gegenüber der Öffentlichkeit gefördert hat."

logo perle alpine Alpine Pearls 

Alpine Pearls ist ein Netzwerk von siebenundzwanzig Fremdenverkehrsorten, die einen umweltfreundlichen Bergurlaub, und somit einen nachhaltigen Tourismus fördern, um die Unversehrtheit der Umwelt und die Echtheit und Schönheit der Landschaft zu gewährleisten. Der Park darf sich zweier Gemeinden im Netz rühmen, das heißt Cogne ab 2010 und Ceresole Reale ab 2012.

 

Die Liste der wissenschaftlichen Publikationen über den Park ist auf dieser Seite konsultierbar.